Donnerstag, 18. Juli 2013

Innenansichten: Wetterstation TFA WS-9015

Bei einem stabilen Hoch ist man nicht auf eine Wetterstation angewiesen. Also kann man mal einen Blick riskieren ...

TFA WS-9015
 von TFA-Dostmann, Modell-Nr. 35.1018
 




















Geöffnet wird das Gerät rückseitig durch Entfernen von 4 Kreuzschlitzschrauben.
Zum Vorschein kommt eine Platine, die wiederum mit 10! (in Buchstaben: ZEHN) Schrauben an der Gehäusefront befestigt ist.


Ganz oben befinden sich die Bauteile des Empfängers für den Aussensensor. Unterhalb der Batterieklemmen ist der Feuchtigkeitssensor und ein Piezo für die Weckalarmierung zu finden. Im unteren Bereich sichtbar: der Temperatursensor und die Ferrit-Antenne zum Empfang des DCF77 Zeitzeichensignals.




Nach dem Lösen der 10 Schrauben und des Handkrampfes, kann die Displayseite der Platine besichtigt werden. Das Display ist mit zwei gummierten Kontaktleisten auf die Platine aufgesetzt und wird durch das Gehäuse am rechten Platz gehalten. Ein guter Grund 10 Schrauben zum Fixieren zu verwenden.




Oben wieder die Emfängerbauteile. Sehr gut zu erkennen ist die Antenne und der Schwingkreis aus einstellbarem Kondensator und Spule:





Rechts neben dem vergossenen Empfänger-IC befindet sich der Drucksensor.

Im unteren Drittel - ebenfalls vergossen - der Controller und das Uhren-IC. Die beiden Quarze haben keinen Aufdruck. Ich tippe beim Uhrenquarz jedoch auf die üblichen 32.768 Hz. Ganz Unten die 4 Taster zum Einstellen des Gerätes.




Dank der soliden Verschraubung war der Zusammenbau problemlos und das Gerät funktioniert weiterhin.
 
Hier findet man unter der Modellnummer die Bedienungsanleitung: http://tfa-dostmann.de
Oder direkt:  35.1018_g.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen