Montag, 7. Oktober 2013

Akkuwechsel beim Navigon 2100 TMC

Innenansichten eines GPS Navigationsgerätes



Das Navigon 2100 hat einen 3,5" resistiven Touchscreen mit einer Auflösung von 320x240 Pixel, laut Handbuch einen SiRF-III GPS mit 20 Kanälen, eine 400 MHz CPU und nicht zuletzt einen 1100 mAh Li-Ionen Akku, der im Falle meines Gerätes bereits deutlich an Kapazität eingebüßt hat. Ein Akkutausch stünde an.
Grund genug, dass Gerät zu öffnen und nachzusehen, ob sich der Akku überhaupt tauschen lässt.

Leider, wie so oft, sind äußerlich keine Schrauben zu finden.



Mit einem Messer oder ähnlich scharfkantigem Werkzeug (bitte Vorsicht walten lassen!) kann die rückseitige Gehäuseschale aufgehebelt werden. Die Schale ist mit kleinen Klebe-Pads und Halteklammern fixiert. Wenn man vorsichtig und mit geringem Krafteinsatz zu Werke geht, brechen die Halteklammer der Schale nicht ab. 



Unter der Schale kommen dann 4 Schrauben zum Vorschein (Pfeile), mit denen sich das Gehäuse öffnen lässt. 



In der im Foto rechten Gehäusehälfte ist das Display eingebaut, dass mit einem Folienleiter und einem Stecker mit der Hauptplatine verbunden ist. Nach Lösen eines Klebestreifens, kann dieses Teil abgezogen werden. Der größte Teil der Platine ist mit Weißblech abgedeckt, um Störungen zu vermeiden.



Die GPS Antenne (2) kann nach Lösen der Steckverbindung (1) herausgezogen werden.
Nach Entfernen der beiden Schrauben (3) ist nun die Hauptplatine freigelegt und der Akku erreichbar.



Links vom Akku befindet sich der SD-Card Slot, darunter der Minilautsprecher, rechts vom Akku ein nicht näher untersuchbares GPS Board und darunter das TMC Modul.
Die Anschlüsse des Akkus sind steckbar und entsprechende Akkutypen im Handel erhältlich. Zum Tausch muss nun der Akku nur noch vorsichtig von der Platine gehebelt werden, da auch dieser festgeklebt ist.



Nun könnte man den neuen Akku anstecken und auf die Platine pappen, das Display anstecken, das Gerät wieder zusammenschrauben.


"Sie haben Ihr Ziel erreicht!"
Akkutausch beendet.

 ... wenn da nicht die Neugier wäre ...

Für weitere Einblicke habe ich die Weißblechabdeckungen aufgehebelt.

Hier das Herz des Gerätes: ein Samsung S3C2440 RISC Prozessor (ARM920T), 64 MByte Flash Speicher und 64 MByte RAM. 




Neben einigen Chips, deren Bezeichnung im Internet keine Datenblätter zu Tage förderte, sind noch folgende Komponenten enthalten:


Zur Sprachausgabe über den eingebauten Minilautsprecher verfügt das Navigon 2100 über einen APA2010 3W Mono Class-D Audio Power Amplifier




Der Audioverstärker wird wiederum durch einen Wolfson WM8711 Internet Audio DAC gespeist, der die digitale Sprachausgabe in ein Analogsignal umwandelt.







Betrieben wird dieser "Rechner" mit Windows CE 5.0. Die ARM 920T Architektur wäre auch für Linux und andere Betriebssysteme geeignet.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen