Dienstag, 2. April 2013

Ätzgerät im Selbstbau - Teil 2


Quelle: wikipedia.org
Wie im Post "Achtung ätzend! - Ätzgerät im Selbstbau" beschrieben, waren noch einige Hausaufgaben vor dem ersten Ätzdurchgang zu machen. Die sind nun erledigt:



1. Der Platinenhalter

... besteht aus Hart-PVC Profilen von Alfer. Verwendet wurde eine 7,5 mm Quadratstange und ein 11,5 mm Quadratrohr.
Die Quadratstange wird lose durch Öffnungen der Quadratrohre geschoben. So kann der Abstand der Halterohre angepasst werden.



(Die Lochrasterplatine dient nur der Demonstration)

Der Halter erlaubt die Aufnahme von Platinen bis maximal 200 mm   x 160 mm, also doppelte Eurokartengröße. Die Mindestgröße einer Platinenlängstseite beträgt 60 mm. Für kleiner Platinen müsste ich die Langlöcher in der Küvettenabdeckung anpassen.

Zur Aufnahme der Platine habe ich die beiden Quadratrohre einen 1,4 mm Schlitz gesägt, in den die Platine eingeklemmt wird. 
Am unteren Ende ist ein Durchführung, um einen sauberen Abschluss des Schlitzes herzustellen. Eine Bohrung hätte dort auch genügt. 
Damit die Platine nicht zu weit in das Quadratrohr rutscht, befindet sich innen auch ein Stück Quadratstange, um eine definierte Einschubtiefe zu erhalten.










2. Der Spritzschutz

... besteht aus einem 23,5 mm Quadrat-U Profil mit seitlich eingeklebten Abschlüssen.
Er deckt den Platinenhalter und dessen Durchführungen ab und liegt einfach lose auf der Küvettenabdeckung auf. Der seitliche Abschluss habe ich durch ein Umlaufprofil abgedichtet. Es wird sich auch weiterhin Ätzflüssigkeit unter dem Spritzschutz ansammeln, aber nicht mehr unkontrolliert in die Umgebung spritzen.

ACHTUNG: Die Küvette darf nicht luftdicht verschlossen werden! Die ungesättigte Natriumpersulfatlösung kann auch bei Nichtbenutzung Sauerstoff ausgasen, und eine luftdichte Küvette könnte bersten. Gleiches gilt für jegliche Behälter, in denen die Ätzflüssigkeit gelagert wird. 


3. Die Auffangschale

... ist ein Katzenklo-Unterteil (bisher von keiner Katze frequentiert).



4. Was hat mich das Ätzgerät nun gekostet?

- Glas (kostenlos)
- Heizung, Pumpe, Schläuche, Ventil = 25 €
- Thermometer = 2 €
- Silikon 1,50 €
- Profile = 15 €
- Katzenklo = 5 €

Die Materialkosten belaufen sich somit auf rund 50 €.

Arbeitszeit? Keine Ahnung. Wenn es Spaß macht, schaue ich nicht auf die Uhr ;-)


[Fortsetzung folgt]


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen